• ökologischer nachhaltiger Anbau
  • innerhalb von 3 Tagen
  • info@beetliebe.de
  • Tipps zur Aussaat und Pflege
  • ökologischer nachhaltiger Anbau
  • innerhalb von 3 Tagen
  • info@beetliebe.de
  • Tipps zur Aussaat und Pflege

Blumensamen (bienenfreundlich) online kaufen und bestellen

Das Aussäen von Blumensamen gestaltet sich recht einfach und ist eine gute Methode, um neue Blumen kostengünstig heran zu ziehen. Die Aussaat kann sowohl im eigenen Garten, Balkon oder auf der Terrasse im Sommer erfolgen und sorgt für eine farbenprächtige Blütenpracht. Die Blumen sorgen nicht nur für viele tolle Farben und Formen im Beet, sondern bieten auch zahlreichen Bienen, Hummeln und Schmetterlingen ausreichend Nahrung.

Blumensamen

Sortieren nach:

Wie sähe ich Blumen aus?

Die meisten Samen keimen in der Regel relativ problemlos und brauchen keine spezielle Behandlung. Zur Vorbereitung der Beete im Frühling gehören auch die Auflockerung des Bodens und die Anreicherung mit Nährstoffen. Wer seine Beete im Herbst noch nicht ausreichend umgegraben hat, sollte vor der Aussaat zu Harke und Spaten greifen und das winterlich verkrustete Erdreich umschichten. Direkt nach dem Umgraben der Beete werden diese mit einem entsprechenden Dünger versorgt. Komposterde oder auch Stallmist und spezielle Naturdünger aus dem Handel eignen sich gut, um dem ausgelaugten Boden seinen Nährstoffreichtum zurückzugeben. Sollte der März noch recht kalt sein und gelegentlich sogar mit etwas Schnee aufwarten, ist das für die Aussaat von früh blühenden Blumen nicht immer problematisch. Schließlich sorgt eine leichte Schneedecke sogar für eine natürliche Wärmeisolierung, die das empfindliche Saatgut schützt. Wer sicher gehen möchte, kann bei manchen Pflanzen in der Anfangszeit eine Folie über das Beet spannen und so selbst für etwas mehr Wärme sorgen.

Die 5 beliebtesten Blumen für Bienen und Insekten

  • Ringelblume
  • Akelei
  • wilde Möhre
  • Tagetes
  • Jungfer im Grünen

Wie sät man richtig?

Füllen Sie die Aussaaterde direkt in die Bodenwanne des Zimmergewächshauses und verteilen Sie das Substrat gleichmäßig, bis eine fünf bis sieben Zentimeter hohe Schicht entsteht. Die Erde wird leicht angedrückt, sodass eine ebene Oberfläche entsteht und dabei eventuelle Hohlräume beseitigen werden. Anschließend können Sie die Blumensamen entweder direkt aus der Tüte durch leichtes Klopfen mit dem Zeigefinger auf die Erde rieseln lassen oder sie erst auf die Handfläche geben und dann mit den Fingern der anderen Hand auf der Erde verteilen. Zum Beschriften der Etiketten verwenden Sie einen wasserfesten Stift. Auf der Rückseite vermerken Sie mit dem Stift das Datum der Aussaat. Übersieben Sie die Blumensamen mit Erde. Je kleiner die Körner, desto dünner die Substratdecke. Mit dem Erdstempel drücken Sie das Substrat leicht an. So bekommen die Blumensamen optimalen Kontakt zu Erde und Feuchtigkeit. Aus einem Brettchen mit aufgeschraubtem Möbelgriff können Sie dieses Utensil auch ganz einfach selbst bauen. Zum Befeuchten ist ein Zerstäuber ideal, da er die Erde mit Feuchtigkeit versorgt, ohne die Samen wegzuspülen. Bis die Blumensamen aufgegangen sind, reicht ein feiner Sprühnebel zur Bewässerung aus.

Wann Blumensamen aussäen?

Wenn Sie die richtigen Arten wählen, müssen Sie sich gar nicht erst lange mit dem Vorziehen im Gewächshaus oder auf der Fensterbank aufhalten. Säen Sie die Sommerblumen einfach direkt ins Beet. Einjährige Pflanzen wie Ringelblume, Jungfer im Grünen oder wilde Möhre schießen wie die sprichwörtlichen Pilze aus dem Boden. Bereits nach wenigen Wochen produzieren sie zuverlässig leuchtende Blüten. Samentütchen mit fertigen Blumen-Mischungen gibt es schon für wenig Geld, sodass Sie frei experimentieren können.

Wo Blumensamen aussäen?

Für die Blumensamen von Sommerblumen sollten Sie einen sonnigen und warmen Platz mit leichtem, humusreichem Boden wählen. Die Stelle sollte von Unkraut befreit und aufgelockert werden, da die zarten Pflänzchen sonst bereits im Keim erstickt würden. Eine Schicht reifen Kompost hilft den Pflanzen beim Start. Auch ein wenig zusätzlicher Dünger kann nicht schaden, damit die schnellwachsenden Sommerblumen genügend Nährstoffe bekommen. Bearbeiten Sie den Boden anschließend mit dem Rechen, wobei gilt: je feiner Sie die Erde zerbröseln, desto besser. Denn die Wurzeln der Sommerblumen sind sehr zart und können an groben Schollen keinen Halt finden.