• Webshop
  • innerhalb von 3 Tagen
  • www.info@beetliebe.de
  • Tips zur Aussaat und Pflege
  • Webshop
  • innerhalb von 3 Tagen
  • www.info@beetliebe.de
  • Tips zur Aussaat und Pflege
Saatgut für die Tomatensorte Green Pear

Tomatensamen

Tomatenpflanzen aus den Tomatensamen brauchen einen hellen, luftigen Standort und müssen regelmäßig aufgebunden und ausgegeizt werden.

Beim Ausgeizen werden die Triebe zwischen Blatt und Stengel ein- bis zweimal wöchentlich entfernt. Wenn es nötig ist, müssen die Seitentriebe einer Pflanze abgeschnitten werden.

Ich gieße meine Tomatenpflanzen 4 bis 6 mal wöchentlich. Tomaten sollten nur in Bodennähe gegossen werden, da dauerhaft feuchtes Laub die Braunfäule und andere Pilzkrankheiten fördert. Ich nutze für meinen Tomaten eine Tröpfchenbewässerung. Die habe ich so eingestellt, dass sie etwa 3 bis 4 Liter in 24 Stunden abgibt. Seltene oder alte Tomatensorten haben im Gegensatz zu handelsüblichen Sorten eine dünne, weiche Haut und platzen leicht auf. Hierbei sind Tomatenüberdachungen oder Gewächshäuser für die Pflanzengesundheit und Ernte der Früchte eine große Hilfe.

Saatgut für die Tomatensorte gestreifte Cocktailtomate

gestreifte Cocktailtomate

2-3 cm große Tomate mit kleiner Spitze, angenehmes würzig, süß-fruchtiges Aroma

Saatgut für die Tomatesorte Striped Roman

Striped Roman

wunderschöne gelb-hellgelb gestreifte Marmorieren mit frischem süß-würzigem Geschmack

Saatgut für die Tomatesorte König Humbert

gelb oval

eine gelbe 4-6 cm lange Tomate mit fruchtig würzig-süßem Geschmack

Zweck des Ausgeizens von Tomaten ist es die Pflanzen maßvoll auszulichten damit sich die Früchte auf den verbleibenden Trieben besser ausbilden. Außerdem erleichtert eine Pflanze mit wenigen Nebentrieben die Ernte und andere Pflegearbeiten.

Man unterscheiden Geiztriebe und Seitentriebe. Geiztriebe wachsen zwischen Stil und Blatt. Sie können einfach ausgebrochen werden. Seitentriebe sind Verzweigungen des Haupttriebes, diese sind bei Buschtomaten durchaus erwünscht, doch nicht bei allen Stabtomaten. Überzählige Seitentriebe werden durch abschneiden entfernt.

Beim Ausgeizen werden Triebe zwischen Blatt und Stengel werden entfernt

Zur Hauptwachstumszeit von Mitte Juni bis Ende August müssen die Geiztriebe alle 2 - 4 Tage entfernt werden. Wenn die Pflanzen gut mit Wasser versorgt sind brechen die Triebe leicht und glatt ab.
Die meisten Hobbygärtner scheuen sich davor bereits blühende Geiztriebe zu entfernen. Langfristig gesehen ist es besser die Triebe dennoch gleich zu entfernen weil sie der Pflanze Nährstoffen entziehen und sie zu dicht wird. Die verbleibenden Früchte werden es dir danken.
Das Ausgeizen ist umfangreicher als die Neutriebe zwischen Blatt und Stamm zu entfernen, genau das ist die häufigste Arbeit an den Pflanzen. Ob die Geiztriebe entfernt werden hängt auch von den Platzverhältnisse, Kulturbedingungen, der Sorte und der Witterung ab.

Saatgut für die Tomatesorte Taubenherz
Saatgut für die Tomatensorte Fonarik

Ernte der Tomatenfrüchte

Bunte Tomaten sind dann reif wenn sich ihre Früchte leicht eindrücken lassen. Jede Sorte hat ihr Geschmacksoptimum. Manche Sorten schmecken unreif am würzigsten, andere Sorten wie die gestreifte Cocktailtomate schmecken am besten wenn die Früchte schon fast schrumpelig sind. Es gibt allerdings viele Sorten mit langem Erntefenster wie die Ochsenherz Tomate, die ovale Ikarus, die orange Flaschentomate Fonarik oder die rote Taubenherz.


Keine Anwachsgarantie

Grundsätzlich kann ich keine Anwachsgarantie übernehmen , da bei der Aussaat viele Fehler passieren können. Mein samenfestes Saatgut nutze ich auch für meine eigene Anzucht, daher weiß ich dass selbst ältere Jahrgänge gut keimen. Was ich anbiete, teste ich selbst bei meiner Jungpflanzenanzucht.

Warum Samen nicht aufgehen kann viele Gründe haben:

  • die Samen wurden zu dick mit Erde abgedeckt
  • zu trockene, zu stark gedüngte Erde
  • zu nasse, kalte Anzuchterde
  • zu kalt, zu warm Temperaturen ... wie die Anzucht gelingt seht ihr hier: Aussaat und Pflege
  • manchmal liegt es auch einfach am Wetter oder den Lichtverhältnissen.