Frische Gurken sind aus einem leckeren Salat nicht wegzudenken. So erfreuen sich viele Hobbygärtner in Garten und Gewächshaus an den kalorienarmen Früchten. Die Auswahl an Sorten scheint dabei schier unendlich. Einen Überblick über die beliebtesten neuen und alten Sorten haben wir im Folgenden Beitrag für Sie zusammengestellt.

    Wir helfen Ihnen gern persönlich


    KontaktbildInhaber Andy Köhler
    Inhaber

    Andy Köhler

    info@beetliebe.de
    KontaktbildRedakteurin Clara Udich
    Redakteurin

    Clara Udich

    zum Kontaktformular

    Alte Gurkensorten I BIO-Samen [samenfest] günstig kaufen I Saatgut aus eigenem BIO-Anbau aus Leipzig

    Samenfeste alte Gurkensorten I aus eigenem BIO-Anbau kaufen

    Salat- oder Schlangengurken

    Die Salatgurke ist die häufigste Gurkensorte, die angebaut wird. Sie hat eine zylindrische Form und wird im Handel mit einem Gewicht von 300 bis 400 Gramm verkauft. Wird sie im Freiland angebaut, findet man sie im Handel häufig unter dem Namen „Landgurke“.

    Helena:

    Die Sorte Helena ist eine reine Gewächshausgurke. Sie bildet lange, glatte Früchte mit mittel- bis dunkelgrüner Farbe und die Früchte haben einen vorzüglichen Geschmack.

    Cleopha:

    Die Schlangengurke "Cleopha" ist eine stark wüchsige und rein weiblich blühende Gewächshausgurke. Die schönen Früchte werden ca. 30 cm lang und haben eine schöne, glatte, dunkelgrüne Schale mit geringer Neigung zu Korkrissen.

    Netzgurke:

    Die Netzgurke "de Sikkim" ist eine alte Sorte aus Nordindien am Südabhang des Himalaja. Sie sind eine Variante der Gartengurken (Kukumer), welche zu den Kürbisgewächsen zählend die botanische Bezeichnung Cucumis sativus besitzen.

    Einlege- oder Gewürzgurken

    Gewürzgurken werden besonders im Freiland angebaut und nach der Ernte in Essigsud eingelegt. Die Gurkensorten haben ein Gewicht zwischen 80 und 150 Gramm, sind also deutlich leichter und kleiner als Salatgurken.

    Vorgebirgstrauben:

    Vorgebirgstrauben sind schnell wachsende Einlegegurken, die hohe Erträge verspricht. Mit ihrem aromatischen Geschmack eignet sie sich dabei hervorragend zum Einlegen in Essig.

    Persika:

    Die Landgurke "Persika" schmeckt saftig erfrischend mit einem angenehmen Gurkengeschmack, haben wenig Kalorien dafür um so mehr Vitamine und Mineralien und sind nicht bitter. Die Gurken können mit einer Länge von ca. 10-15 cm geerntet werden, dann sind die Kerne noch weich und können mit gegessen werden.

    Tanja:

    Die Freilandgurke "Tanja" ist eine sehr ertragreiche Freilandgurke. Die gemischtblühende Sorte eignet sich für den Freilandanbau als auch fürs Gewächshaus. Sie gedeiht besonders gut auf humosen Böden und bildet ca. 20 -25 cm lange, dunkelgrüne Früchte, die leicht bestachelt und völlig bitterfrei sind.