Filter
Sortierung
Naturkosmetik

Unsere Bio-Kosmetik wird hauptsächlich aus pflanzlichen, kontrolliert biologischen Rohstoffen und anderen unbedenklichen Inhaltsstoffen hergestellt. Sie ist selbstverständlich tierversuchsfrei und verzichtet auf Rohstoffe von toten Tieren. Entdecken Sie unser großes Sortiment an Naturkosmetik mit Körperpflege in biologisch einwandfreier Qualität, die dabei gut zur Haut und zur Umwelt ist.

anzeigen

Wir helfen Ihnen gern persönlich


KontaktbildInhaber Andy Köhler
Inhaber

Andy Köhler

info@beetliebe.de

Naturkosmetik I BIO Kosmetik | Online Shop | Naturpflanzen

Naturkosmetik & Bio-Kosmetik im Online-Shop aus eigener Produktion kaufen

26.10.2023 | Autor: Florian Stein

Naturkosmetik ist im Trend

Bei uns seit 1967. Seitdem verwenden wir für die Dr. Hauschka Kosmetik vor allem Heilpflanzen, hochwertige Öle und Wachse und je nach Rezeptur weitere natürliche Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Kieselerde, Thermalsole, Mandelmehl, Seide oder mineralische Pigmente. Wir beziehen unsere Rohstoffe, soweit verfügbar, aus Bio-Anbau und aus fairem Handel. Demeter-Projekte sind unsere erste Wahl. Alle Produkte sind echte Naturkosmetik und das schon lange bevor es Standards für zertifizierte Naturkosmetik gab.

Naturkosmetik - weil deine Haut so kostbar ist 

Wir träumen alle von einem strahlenden, reinen Teint. Am liebsten komplett ohne Unreinheiten, Pigmentflecken oder Rötungen. Auch trockene Haut ist sehr unangenehm, sie spannt und juckt und glänzende Partien auf Stirn und Wangen sind einfach unschön. Die Haut ist ein Sensibelchen, das zwar robust ist, viel aushält und sich in den meisten Fällen von ganz allein regeneriert - zum Beispiel nach einer oberflächlichen Verletzung oder einer Reizung. Aber vieles nimmt sie uns nun mal auch richtig übel. Ausgiebige Sonnenbäder ohne ausreichendes Sonnenschutzmittel, Alkohol, Zigaretten, Stress, zu wenig Schlaf, ständige Arbeit am Computer, Fast Food und so weiter. Diese äußeren Einflüsse fördern den Alterungsprozess, der sowieso schon ab Mitte zwanzig beginnt. Kollagene Fasern werden mit den Jahren immer seltener produziert, die Talgproduktion nimmt ab, was zur Folge hat, dass die Haut immer dünner und empfindlicher wird. Erste kleine Fältchen bilden sich, mit jedem Jahr werden sie tiefer und mehr. Verhindern lässt sich dieser Prozess, den Experten "biologische Hautalterung" nennen nicht, aber definitiv aufhalten und auch schon bestehende sichtbare Folgen können sichtbar gemildert werden. Und so funktioniert das mit Naturkosmetik ganz genau...

 

Das kannst du gegen vorzeitige Hautalterung machen

Wenn deine Haut erste Falten zeigt, fehlt deinem Körper Feuchtigkeit durch Flüssigkeit, sprich Wasser. Eine stetige, ausreichende Wasserzufuhr (ca. 2 Liter pro Tag) gilt für gesunde Erwachsene als Richtwert. Fehlt den Zellen Wasser, geht das zu Lasten der Widerstandsfähigkeit, kollagene Fasern werden immer seltener produziert. Genug zu trinken ist also oberstes Gebot, um übrigens nicht nur deine Haut zu pflegen, sondern um alle wichtigen Körperfunktionen am Laufen zu halten! Nun kann man aber Fältchen nicht einfach wegtrinken. Auch von außen kannst du etwas tun, um die Geschmeidigkeit und Elastizität zu fördern - und hier ist weniger definitiv mehr. Eine gut ausgewählte Beauty-Routine, auch Skincare-Routine genannt, sollte ausreichen. Sie besteht idealerweise aus einem Reinigungsprodukt (Mizellenwasser, Gesichtswasser, Tonikum/ Tonic), einer Intensiv-Pflege wie zum Beispiel einem Serum und einer Creme (Tag und Nacht). Wichtig ist, dass du nicht ständig wechselst, gib deiner Haut Zeit, sich an das neue Produkt beziehungsweise die neue Produktlinie zu gewöhnen. Das Wichtigste bei der Auswahl ist natürlich die Qualität. Und da gibt es keine bessere Wahl als zu Naturkosmetik zu greifen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was versteht man ganz genau unter Naturkosmetik?

Wie der Name schon vermuten lässt, sind in Naturkosmetik ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe zu finden. Diese sind zumeist pflanzlichen Ursprungs und stammen größtenteils aus kontrolliert biologischem Anbau, aber auch tierische Rohstoffe werden manchmal verwendet. Es darf aber kein Nerzöl, Frischzellen oder tierische Fette verarbeitet werden, Milch und Honig zum Beispiel schon. Deswegen ist echte Naturkosmetik nicht automatisch immer vegan - aber durchweg frei von Tierversuchen! Mineralische Rohstoffe wie Salze, Laugen und Säuren (z.B. Magnesiumsulfat und Natriumchlorid) sind zugelassen worden, folgende gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe haben hingegen nichts darin zu suchen: Rohstoffe auf Erdölbasis, Silikone, Polyethylenglukole als Emulgatoren oder Schaumbildner. Wird Naturkosmetik hergestellt, gibt es diese Kriterien: mikrobiologische und enzymatische Verfahren sind zulässig, ebenso die Extraktion mit Wasser, Kohlensäure, pflanzlichem Alkohol, pflanzlichen Fetten und Ölen (Glyzerin-Gewinnung). Konservierungsstoffe wie Benzoesäure, Salicylsäure, Sorbinsäure, Ameisensäure und Benzylalkohol sind zulässig. Ätherische Öle dürfen gern als sogenannte Riechstoffe für einen angenehmen Duft verwendet werden, wenn sie der ISO-Norm 9235 entsprechen. Denn ein ätherisches Öl ist ein Produkt, das aus dem Pflanzenmaterial einer einzigen Spezies durch Destillation (Verdampfung) oder Kaltpressung hergestellt wird. Der Riechstoff darf aber nicht mit synthetischen Stoffen vermischt werden.

Welche Vorteile hat Naturkosmetik?

Immer wieder werden wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit von ökologischer Kosmetik durchgeführt. Hautirritationen und Allergien konnten schon mehrfach erfolgreich behandelt oder erheblich gelindert werden. Aufgrund dieser guten Verträglichkeit findet man in seriösen Kosmetikstudios ausschließlich Naturkosmetik. Sie ist sanft zu Haut und Haar und außerdem wird im Herstellungsverfahren, der Verpackung, Rezeptur und sogar schon beim Anbau der Produkte auf Nachhaltigkeit geachtet. Auch Mikroplastik darf nicht enthalten sein, das schädigt zum einen die Umwelt und es kann auch in den Körper eindringen und dort Schäden anrichten. Viele Cremes und Seren haben Vitamine als Zusätze und sorgen für zusätzlich Pflege und einen gesunden Hautstoffwechsel. Es gibt übrigens auch noch die Unterkategorie "Biokosmetik" (Organic). Sie wird besonders streng kontrolliert und muss einen extra hohen Anteil an Bio-Rohstoffen beinhalten.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Da Naturkosmetik kein gesetzlich geschützter Begriff ist, ist ein genauer Blick aufs Produkt gefragt. Sind in der Rezeptur tatsächlich nur biologische Inhalts- und Wirkstoffe enthalten oder nur in ganz geringer Dosis, um mit Schlagwörtern wie "Aloe Vera" oder "Oliven- oder Mandelöl" die Kunden zu locken? Die sicherste Methode, um dich vor Mogelpackungen zu schützen ist ein Blick auf die gängigen Siegel. Mindestens eins von ihnen sollte natürlich jede hochwertige Naturkosmetik haben, dann ist es offiziell eine zertifizierte. Der BDIH (Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen) hat zum Beispiel als einer der ersten 2001 ein Prüfzeichen entwickelt, das dem Verbraucher mehr Transparenz bietet. Steht das blaue "BDIH Standard"-Zeichen darauf, kannst du sicher sein, geprüfte Ware zu kaufen.

Die wichtigsten Siegel - daran erkennst du Naturkosmetik

BDIH - kontrollierte Naturkosmetik: Keine Rohstoffe von toten Wirbeltieren. Die pflanzlichen Rohstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, keine synthetischen Duft- und Farbstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte. Geachtet wird auch auf umweltschonende Herstellung und nachhaltige Verpackung.

NATRUE: Seit 2008 werden damit Kosmetika gekennzeichnet, deren Inhaltsstoffe einer dieser drei Kategorien zuzuordnen ist: natürlich, naturnah und naturidentisch. Künstliche Zusatzstoffe sind nicht erlaubt. Es wird sehr darauf geachtet, dass eine Firma mehrere ihrer Produkte kennzeichnen lässt, damit sie auch wirklich eine authentische Naturkosmetikmarke ist. Zudem wird alle zwei Jahre überprüft, ob das Siegel noch angemessen ist. 

Cosmos Standard: Hier wird länderübergreifend getestet. BDIH (Deutschland), Ecocert und Cosmebio (beide Frankreich), ICEA (Italien) und Soil Association (UK) nehmen in sechzig Ländern Cremes & Co. unter die Lupe und vergeben ihr begehrtes Siegel. Umweltfreundliche Gewinnung, Verarbeitung und Verpackung stehen ganz oben, ebenso wie das Verbot von Inhaltsstoffen toter Tiere, genetisch veränderter Pflanzenteile und chemisch verarbeiteter Agrar-Bestandteile.

Vegan-Siegel: Hier wurden keinerlei tierische Bestandteile oder Produkte tierischen Ursprungs verwendet. Keine Milch, kein Honig oder Lanolin. Auch Seide ist tabu. Siehst du das gelbe Siegel mit der grünen Pflanze, die ein "V" bildet, hast du ein garantiert veganes Produkt in den Händen.

Ecocert: Wer diese Kennzeichnung trägt, darf seine Produkte als zertifizierte Naturkosmetik verkaufen - und zwar weltweit. Die Herstellungs- und Produktionsprozesse sind umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich, der Umgang mit Ressourcen nachhaltig, Biodiversität wird gefördert.

Naturkosmetik kaufen - diese Produkte findest du bei uns im Online Shop

In unserem Online Shop findest du eine große Auswahl an zertifizierter Naturkosmetik für Gesicht, Körper und Haare. Wir informieren uns ganz genau über die Firmen mit denen wir zusammenarbeiten, denn wir möchten dir nur das Beste anbieten. Die meisten Produkte kennen wir selbst und jeder im Team hat schon längst seine eigene Lieblings-Beautyserie. Wir lieben es auch, immer wieder Neues für dich zu testen. Wir haben nicht nur Pflegeprodukte für das Gesicht, sondern auch fürs Haar und für den restlichen Körper. Es gibt auch Reinigungsprodukte und ebenso findest du bei uns von angesagten und geprüften Marken Make-up wie Rouge, Lippenstift, Concealer oder Wimperntusche und auch Nagellacke in klassischen und trendigen Tönen (natürlich auch vegan!).