Brokkoli

Brokkoli gehört zu den Starkzehrern. Daher benötigt er einen tiefgründigen und sehr nährstoffreichen Boden. Wichtig ist auch ein gutes Wasserspeichervermögen. Brokkoli mag einen sonnigen Standort. Wie wie sein Kollege der Blumenkohl, braucht Brokkoli einen recht hohen Kalkgehalt im Boden.

anzeigen
Filter
Sortierung

Wir helfen Ihnen gern persönlich


KontaktbildInhaber Andy Köhler
Inhaber

Andy Köhler

info@beetliebe.de
KontaktbildRedakteurin Clara Udich
Redakteurin

Clara Udich

zum Kontaktformular

Brokkolisamen | kaufen | BIO | samenfest

Brokkoli Samen günstig kaufen [samenfest & BIO] - Brokkolisamen & -Saatgut aus eigenem Anbau

Brokkoli bildet keinen Kopf, sondern Röschen oder Blumen aus. Die Sorten unterscheiden sich unter anderem in der Farbe und in der Anbauzeit. Grundsätzlich unterteilt man sie in zwei Gruppen: Sommer- und Herbst-Brokkoli wie die Sorten Calinaro und Grüner Calabrese werden im Frühjahr gesät und noch im selben Jahr geerntet. Winter-Brokkoli hingegen übersteht auch leichten Frost und bildet im folgenden Frühjahr kleine Blumen.

Wie Pflanze ich Brokkoli an?

Brokkoli kannst du sowohl vorziehen als auch direkt aussäen. Bei frühen Sorten kannst du schon im Februar mit der Voranzucht beginnen – entweder im Frühbeet oder auf der Fensterbank. Lege die Samen etwa einen Zentimeter tief in die Erde, gieße sie gut an und stelle die Anzuchtschale an einen hellen Ort. Brokkoli keimt bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius. Pikiere die Keimlinge in kleine Töpfe und pflanze sie ab April ins Freiland. Der Abstand beträgt 50 mal 50 Zentimeter. Um die Jungpflanzen vor Frost zu schützen, solltest du sie unter Vlies anbauen. Je nach Witterung kannst du frühe Sorten ab Ende April auch direkt ins Beet aussäen. Winter-Brokkoli säst du von Juli bis September aus.

Unser Tipp: Säe sie dicht aus und vereinzle die Pflanzen, die sich am besten entwickelt haben. Übrigens: Brokkoli-Samen musst du nicht jedes Mal frisch kaufen. Das Saatgut ist mehrere Jahre lang keimfähig.

Wie wächst Brokkoli am besten?

Brokkoli gehört zu den Starkzehrern. Daher benötigt er einen tiefgründigen und sehr nährstoffreichen Boden. Wichtig ist auch ein gutes Wasserspeichervermögen. Brokkoli mag einen sonnigen Standort. Wie wie sein Kollege der Blumenkohl, braucht Brokkoli einen recht hohen Kalkgehalt im Boden.

Ist Brokkoli mehrjährig?

Die Aussaat beginnt bei frühen Sorten bereits im März in Pflanzgefäßen. Im Mai können die Jungpflanzen sodann ins Beet umgesetzt werden. Wird eine unmittelbare Aussaat ins Freiland gewünscht, so sollte bis mindestens Ende April gewartet werden. Erreichen die Jungpflanzen schließlich eine Höhe von etwa 10 Zentimetern, so werden sie in einem Abstand von rund 50 cm an den gewünschten Platz im Beet gesetzt. Neben den frühen Sorten gibt es auch späte Sorten von Brokkoli, deren Aussaat im Frühsommer erfolgt.

Mehrjährige Brokkoli-Sorten ermöglichen jährliche Ernten, ohne dass in jedem Jahr erneut gesät und gepflanzt werden muss.

Wie bei den meisten Kohlsorten, sollte man darauf achten, dass ein Brokkolipflanzen innerhalb von drei Jahren nicht an den selben Platz gesetzt werden.