Bild von Gewächshaus einrichten & innen gestalten ❤️️ 10 Ti

Gewächshaus einrichten | anlegen | innen gestalten | Innengestaltung

Gewächshaus einrichten, anlegen & innen gestalten: 10 Tipps & Ideen

31.08.2022 | Autor: Andy Köhler

Ein eigenes Gewächshaus – für viele Gartenbesitzer ist das der Traum. Dieses ermöglicht Pflanzenliebhabern, ihr eigenes Obst, Gemüse und andere Pflanzen zu züchten. Egal ob Anfänger oder erfahrener Hobbygärtner, ein Gewächshaus ist für jeden mit verfügbarem Garten geeignet. Es eröffnet viele neue Möglichkeiten im Bereich der Pflanzenzucht.

Ein eigenes Gewächshaus bringt unzählige Vorteile mit sich. Einige Dinge müssen allerdings beachtet werden. Angefangen mit dem Bau und dem richtigen Standort, gibt es auch für den Innenbereich Faktoren, die nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Wir bringen euch in diesem Beitrag 10 Tipps und Ideen näher, die das Beste aus eurem Gewächshaus herausholen. Außerdem erklären wir, was zu beachten ist.

Wie du sogar richtig günstig ein Gewächshaus bauen kannst, wird dir im folgenden Video gezeigt:

Youtube Video

Darum lohnt sich ein Gewächshaus

Wenn ihr mit dem Gedanken spielt, euch ein Gewächshaus anzulegen, ist dieser Beitrag genau der Richtige, denn es gibt sehr viele Gründe, die für ein Gewächshaus sprechen:

  • Der naheliegendste Grund ist, dass die Wettereinflüsse keine Rolle mehr spielen. Ob Schnee, Wind oder Regen – das Wetter kann euch und euren Pflanzen keinen Schaden zufügen.
  • Das Gewächshaus bietet die Möglichkeit, für optimale Temperaturen zu sorgen. Je nachdem, welche Pflanzen ihr darin hochziehen wollt, können die perfekten Bedingungen geschaffen werden.
  • Die Erntezeit verlängert sich, wenn ihr die Pflanzen im Gewächshaus hochzieht. Ihr könnt nämlich früher als gewöhnlich damit beginnen, da die Pflanzen darin nicht erfrieren. Außerdem könnt ihr bis in den Herbst hinein ernten.
  • Pflanzen, die außerhalb des Gewächshauses gehalten werden, können in diesem überwintern, sofern sie den Winter nicht überleben würden.
  • Die Anzucht von Jungpflanzen funktioniert ebenfalls sehr gut in Gewächshäusern. Das passende Zubehör dazu findet ihr übrigens in unserem Shop.
  • Ein weiterer entscheidender Vorteil ist der Schutz vor Ungeziefer und verschiedenen Kleintieren. Diese können sich nicht länger an den Pflanzen bereichern.

Es lohnt sich also, sich für ein Gewächshaus zu entscheiden. Welche Arten es gibt, bringen wir euch im Folgenden näher.

Gewächshaus anlegen – Das sind die ersten Schritte

Es steht also die Entscheidung, ein Gewächshaus anlegen zu wollen. Wie geht es jetzt weiter?

Es gibt verschiedene Arten von Gewächshäusern. Grundlegend wird unterschieden zwischen einem freistehenden Glas- bzw. Polycarbonat-Gewächshaus, dem Foliengewächshaus und dem Anlehngewächshaus.

Freistehendes Glas-/Polycarbonat-Gewächshaus

Dieses besteht, wie der Name bereits verrät, aus Glas oder Polycarbonat und steht frei im Garten. Es isoliert besonders gut und ist ein besonderer Hingucker. In der Anschaffung ist dieses ein wenig kostenintensiver, jedoch ist es auch besonders robust.

Foliengewächshaus

Foliengewächshäuser sind im Vergleich am günstigsten in der Anschaffung. Allerdings sind diese nicht so stabil. Zudem isoliert dieses weniger als die anderen genannten Gewächshausarten. Durch die Sonne wird die Folie irgendwann spröde und muss nach circa drei bis fünf Jahren ersetzt werden. Allerdings kann es schnell auf- und abgebaut werden und ist demnach eine gute Lösung, wenn das Gewächshaus nur saisonal stehen soll. 

Pinterest Pin anzeigen

Durch das Anzeigen des Bildes von Pinterest akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Pinterest.
zur Datenschutzerklärung

Bild anzeigen

Anlehngewächshaus

Ein Anlehngewächshaus ist stabil und sturmsicher, da es an eine Hauswand anlehnt. Die Anschaffung ist kostengünstiger als bei einem freistehenden Gewächshaus. Außerdem kann die abgestrahlte Wärme der Hauswand genutzt werden. Zudem ist es recht platzsparend. Es gelangt allerdings weniger Licht in diese Art des Gewächshauses.

Wenn Ihr euch für eine Art des Gewächshauses entschieden habt, steht eurem Vorhaben nichts mehr im Weg.

Pinterest Pin anzeigen

Durch das Anzeigen des Bildes von Pinterest akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Pinterest.
zur Datenschutzerklärung

Bild anzeigen

Bildunterschrift: Anlehngewächshaus

Top 10 Tipps & Ideen für dein Gewächshaus

Die Entscheidung ist gefallen und das Gewächshaus steht. Jetzt geht es an die Einrichtung. Zum einen könnt Ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen, einige Utensilien sind aber auch unverzichtbar. Wir zeigen euch, was in eurem Gewächshaus auf keinen Fall fehlen darf.

Im Beetliebe-Shop haben wir für dich sogar schon fertige Samentüten extra fürs Gewächshaus:

 

1. Heizung

Um für optimale Temperaturen zu sorgen und Bodenfrost vorzubeugen, bedarf es einer Heizung. Mithilfe dieser können eure grünen Lieblinge auch im Winter überleben und gedeihen. Besonders dann, wenn ihr tropische Pflanzen halten wollt, benötigt ihr warme Temperaturen im Gewächshaus.

2. Beleuchtung

Einer der essentiellsten Bestandteile eines Gewächshauses ist die Beleuchtung. Zwar gelangt in ein Gewächshaus ohnehin viel Licht, vor allem in das aus Glas, allerdings reicht das in einigen Fällen nicht. Besonders im Winter benötigen die Pflanzen bestimmte Spektren des Lichts, die nur mit speziellen Grow-Lampen erzeugt werden können.

Wichtig:

Vergesst nicht, für die Heizung, Beleuchtung und weitere Sachen, die elektrisch betrieben werden, einen Stromanschluss im Gewächshaus einzuplanen.

3. Belüftung

Die richtige Belüftung der Pflanzen ist das A und O. Es muss ein permanenter Luftaustausch stattfinden, damit die Pflanzen mit Sauerstoff versorgt werden. Nur so können die Wachstumsprozesse stattfinden. Außerdem kann mithilfe der Belüftung die Temperatur geregelt werden, was besonders an heißen Tagen unheimlich wichtig ist. Automatische Fensteröffner erleichtern den Belüftungsprozess um einiges.

Weiterhin schaffen Ventilatoren Abhilfe, um für einen Luftaustausch zu sorgen.

https://www.pinterest.de/pin/66780006966872960/?mt=login

Bildunterschrift: Automatischer Fensteröffner

4. Beete

Um im Gewächshaus tatsächlich etwas anpflanzen zu können, braucht ihr natürlich Beete. Dabei ist darauf zu achten, dass diese Beete mit dem Gartenboden in Kontakt kommen, damit das gegossene Wasser richtig versickern kann. Der Humusgehalt sollte im Idealfall hoch sein. Die Erde wählt ihr danach, welche Pflanzen ihr darin ziehen wollt. Einige benötigen nährstoffreichere Erde als andere. Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Erde immer weich und locker genug ist.

5. Wasseranschluss

Damit die Pflanzen immer ausreichend mit Wasser versorgt werden können, muss ein Wasseranschluss im Gewächshaus zur Verfügung stehen. Das erspart die Arbeit, immer Wasser holen zu müssen.

Wer es sich noch leichter machen möchte, sollte auf automatische Bewässerungssysteme zurückgreifen. So kann gewährleistet werden, dass die Erde immer feucht bleibt und ihr keinen zusätzlichen Aufwand betreiben müsst.

In unserem Blog findet ihr außerdem einen Beitrag dazu, wie ihr Bewässerung ohne Strom baut.

6. Gehweg

In Gewächshäusern darf nicht außer Acht gelassen werden, Wege anzulegen. Diese machen es möglich, dass ihr an all eure Beete rankommt. Plant dafür vorher, wie ihr die Beete anlegen wollt, damit ihr anschließend gewährleisten könnt, an jedes heranzukommen. Diese Gehwege sollten mindestens einen halben Meter breit sein. Besonders empfehlenswert ist es außerdem, eine rutschfeste Oberfläche zu wählen, da es mit der Erde und dem Gießwasser durchaus rutschig werden kann. So vermeidet ihr, dass ihr im schlimmsten Fall hinfallt.

https://www.pinterest.de/pin/337136722116646201/?mt=login

Bildunterschrift: Angelegter Weg in einem Gewächshaus

7. Regale

Regale sind die ideale Lösung, um den Platz im Gewächshaus in vollem Maße zu nutzen. Auf diesen könnt ihr kleinere Pflanzen und Kräuter anpflanzen und schont dabei euren Rücken, weil ihr nicht so sehr bücken müsst. Der Platz wird so optimal ausgenutzt. Besonders für die Anzucht von Jungpflanzen sind Pflanzenregale gut geeignet.

8. Vorhänge

Im Sommer klettern die Temperaturen auf dem Thermometer gern mal gefährlich weit nach oben – das bedeutet, dass im Gewächshaus im Handumdrehen besonders hohe Temperaturen herrschen. Der Treibhauseffekt ist häufig sehr nützlich, da ohne die Verwendung der Heizung genug Wärme entsteht, allerdings kann das auch zu viel werden.

Zwar hilft die Belüftung dabei, die Temperatur zu regulieren, allerdings reicht das häufig nicht aus. Daher empfehlen wir Vorhänge, die ihr bei zu intensiver Sonneneinstrahlung zuziehen könnt.

So sind eure grünen Lieblinge vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt.

9. Arbeitstisch

Wenn ihr ausreichend Platz in eurem Gewächshaus habt, bietet sich ein Arbeitstisch an. Auf diesem könnt ihr beispielsweise Pflanzen umtopfen, Samen aussäen und eure Arbeitsmaterialien wie Handschuhe lagern.

Passt diesen am besten auf eure Körpergröße an, damit ihr euch zum Arbeiten nicht bücken müsst und so eurem Rücken schadet. Im besten Fall sorgt ihr dafür, dass dieser Arbeitstisch höhenverstellbar ist.

Pinterest Pin anzeigen

Durch das Anzeigen des Bildes von Pinterest akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Pinterest.
zur Datenschutzerklärung

Bild anzeigen

10.  Gartenmöbel

Wer besonders viel Platz in seinem Gewächshaus hat, kann in dieses auch Gartenmöbel stellen. Nutzt euer Gewächshaus doch einfach als einen persönlichen Rückzugsort. Dort seid ihr nicht nur vor Regen und Wind geschützt, sondern könnt außerdem ein herrliches Klima genießen.

Falls der Platz es hergibt, könnt ihr darin noch diverse Deko aufstellen und für eine wohlige Beleuchtung in Form von Laternen oder Lichterketten sorgen. Besonders in den kälteren Jahreszeiten ist das Gewächshaus der ideale Ort zum Entspannen, insofern dieses beheizt ist oder genug Wärme von der Sonne gespeichert hat.

Schafft euch so einen Ort, an dem ihr ein bisschen das Gefühl von Urlaub und Erholung bekommt.

Youtube Video

Darauf solltest du unbedingt achten

Nun habt ihr viele Tipps und Eindrücke erhalten, die euch beim Einrichten des Gewächshauses helfen können. Allerdings gibt es auch einige Dinge, auf die ihr unbedingt achten müsst, wenn ihr dieses Vorhaben umsetzen wollt.

Baugenehmigung

Je nach Bundesland und Größe des Gewächshauses, solltet ihr prüfen, ob ihr dafür eine Baugenehmigung benötigt. Es gibt dafür keine einheitlichen Regelungen in Deutschland. Geht am besten einfach mit den geplanten Maßen zu dem zuständigen Bauamt und lasst überprüfen, ob euer Vorhaben umsetzbar ist.

Im Video findest du verständlich erklärt, in welchem Fall du eine Baugenehmigung brauchst:

Youtube Video

Der richtige Standort

Bevor ihr euch ein Gewächshaus zulegt beziehungsweise selbst eins baut, wählt den richtigen Standort in eurem Garten aus.

Dieser sollte recht sonnig und am besten windgeschützt sein. Legt euch bestenfalls kein Gewächshaus in der Nähe von Bäumen an. Diese blockieren nicht nur die Sonneneinstrahlung, auch die abfallenden Äste können Schaden am Gewächshaus anrichten.

Tatsächlich spielen auch die Himmelsrichtungen eine Rolle: Richtet das Gewächshaus so aus, dass die lange Seite nach Süden zeigt. So könnt ihr das Sonnenlicht optimal nutzen.

Aufkommende Kosten

Wer sich für ein Gewächshaus entscheidet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass gewisse Haltungskosten entstehen. Die elektrischen Bestandteile wie die Heizung, insofern diese elektrisch betrieben ist, und die Beleuchtung sorgen für erhöhte Stromkosten. Achtet am besten darauf, energiesparende Varianten zu nutzen, damit die Kosten nicht unnötig in die Höhe schießen.

Auch an die Instandhaltung muss gedacht werden. Zwar muss ein Gewächshaus in der Regel nicht andauernd repariert werden, allerdings kann es trotzdem hin und wieder dazu kommen, dass etwas ersetzt oder behoben werden muss.

Richtiges Fundament & Konstruktion

Ein starkes Fundament ist unverzichtbar für ein Gewächshaus. Dieses sorgt dafür, dass es schweren Wetterbedingungen trotzen kann und wirkt außerdem dem Bodenfrost entgegen.

Foliengewächshäuser benötigen kein Fundament, größere Gewächshäuser aus Glas hingegen schon. Allerdings ist auch bei Foliengewächshäusern darauf zu achten, dass die Rohre richtig im Boden verankert werden.

Für größere Gewächshäuser empfiehlt sich ein Fundament aus Beton. Achtet darauf, dass dieses einwandfrei ist, da es die Grundlage für ein stabiles Gewächshaus schafft.

Die Konstruktion größerer Gewächshäuser besteht meist aus Aluminium. Dieses ist besonders langlebig und rostet zudem nicht. Auch Rahmen aus Kunststoff und Holz sind möglich, diese sind allerdings längst nicht so beständig wie die aus Aluminium.

https://www.pinterest.de/pin/31877109853580275/?mt=login

Bildunterschrift: Gewächshaus mit einer Holzkonstruktion

Gewächshaus einrichten – das Wichtigste zusammengefasst

Bevor wir euch nochmal zusammenfassen, wie genau ihr ein Gewächshaus einrichtet und welche Faktoren zu beachten sind, haben wir euch nochmal die entscheidenden Vor- und Nachteile für ein Gewächshaus zusammengefasst:

 

Vorteile

Nachteile

·   Bietet Schutz vor Regen, Wind und

    Schnee

·   Arbeit durch Instandhaltung

·   Gärtnern ist bei jeder Tageszeit und

     jedem Wetter möglich

·   Höhere Energiekosten

·   Erntezeit verlängert sich, da früher

    ausgesät und bis in den Herbst hinein

    geerntet werden kann

·   Nutzbare Gartenfläche verkleinert 

    sich

·   Anzucht gelingt gut

 

·   Schutz vor Kleintieren und Ungeziefer

 

·   Pflanzen können darin überwintern

 

·   Temperatur kann angepasst werden

 

Wie ihr seht, gibt es viele Gründe, die für ein Gewächshaus sprechen. Habt ihr euch für eines entschieden, geht es an die Einrichtung.

Neben einigen unverzichtbaren Einrichtungsgegenständen könnt ihr bei anderen eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Youtube Video

Wichtig ist, dass ihr an essenzielle Dinge, wie die Heizung und Beleuchtung denkt. Nur so können die Pflanzen wachsen und gedeihen. Auch die Belüftung ist unheimlich wichtig, damit die Pflanzen dauerhaft mit Sauerstoff versorgt werden. Platziert die Beete und eventuelle Gehwege so, dass ihr die Flächen gut erreichen und gießen könnt. Apropos gießen – denkt unbedingt an einen Wasseranschluss. Wer möchte, kann sich auch ein automatisches Bewässerungssystem zulegen und erspart sich so viel Arbeit.

Regale bieten euch die Möglichkeit, auf mehreren Ebenen anzupflanzen. Berechnet möglicherweise auch Vorhänge mit ein, um zu intensive Sonneneinstrahlung zu unterbinden.

Richtet euer Gewächshaus so ein, dass ihr euch darin wohlfühlt. Wenn ihr euch sowieso eines zulegt, darf dieses auch gern eure kleine Wohlfühloase werden. Auch Skulpturen und schöne Gartenmöbel machen sich gut darin und bieten euch die Möglichkeit, euren ganz persönlichen Rückzugsort zu erschaffen.

 

Achtet beim Bau auf Faktoren wie eventuelle Baugenehmigungen und ein stabiles Fundament. Seid euch auch darüber bewusst, dass ein Gewächshaus Arbeit mit sich bringt. Ihr solltet dieses gut pflegen, damit ihr besonders lang davon profitieren könnt.

Die unzähligen Vorteile wiegen das unserer Meinung nach wieder auf.

Mit einem Gewächshaus erweitert ihr eure Möglichkeiten um ein Vielfaches. Wer Gärtnerei liebt, wird davon begeistert sein.

Wenn ihr unsere Tipps und Hinweise befolgt, steht einem tollen Gewächshaus nichts mehr im Weg!

 

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Schreibt uns über das Kontaktformular, per E-Mail oder ruft uns an. Wir freuen uns außerdem, wenn ihr auch unseren Online-Shop besucht.