• ökologischer nachhaltiger Anbau
  • innerhalb von 3 Tagen
  • info@beetliebe.de
  • Tipps zur Aussaat und Pflege
  • ökologischer nachhaltiger Anbau
  • innerhalb von 3 Tagen
  • info@beetliebe.de
  • Tipps zur Aussaat und Pflege

Koko-Quelltabletten (torffrei) gĂŒnstig online kaufen und bestellen

Aufquellende Tabletten aus Kokosfaser, sogenannte Kokos-Quelltabletten sind einfach zu handhaben und aus nachhaltigen und nachwachsenden Rohstoffen die komplett biologisch Abbaubar sind. Quelltabletten aus Kokosnussfasern sind komplett Keimfrei, deswegen eignen sie sich perfekt fĂŒr die Anzucht aus Samen und können nicht schimmeln.

Kokos Quelltabletten

Sortieren nach:

Koko-Quelltabletten gĂŒnstig online kaufen und bestellen

Wie benutz man Quelltabletten?

Die trockenen Quelltabletten werden zunĂ€chst in einer Schale oder SchĂŒssel platziert. Übergießen Sie die Kokos-Quelltabletten von oben mit lauwarmem Wasser und warten, bis sie vollstĂ€ndig aufgequollen sind – das dauert in der Regel etwa 10 bis 15 Minuten. Haben sie das Wasser aus der Schale komplett aufgesaugt, mĂŒssen Sie noch etwas nachgießen – sonst quellen sie nicht vollstĂ€ndig auf. Die Anzuchterde wird mit den Fingen oder einer kleinen Schaufel vermengt und in die Anzuchttöpfe gefĂŒllt. Der Samen wird nun in die Erde gesetzt, die Restfeuchte der Anzuchterde reicht aus um den Samen aufgehen zu lassen.

Der große Vorteil von Kokos Quelltabletten zu normaler Anzuchterde ist, dass sie keine Keime oder Bakterien enthalten. Die Erde kann somit nicht schimmeln. Sie enthĂ€lt auch keine NĂ€hrstoffe, was fĂŒr die jungen, sich entwickelnden PflĂ€nzchen optimal ist.

Besser keine Quelltabletten mit Zellulose HĂŒlle benutzen

Nutzen sie keine Quelltabletten mit einer HĂŒllschicht aus Zellulosefasern, da diese Tabs sehr eng gepresst und schwer zu durchwurzeln sind. Sie binden zu viel Stickstoff, trocknen viel zu schnell aus, die jungen Pflanzen geraten somit unter starkem Stress. Diese Quelltabs sind nicht geeignet fĂŒr grĂ¶ĂŸere Samen wie KĂŒrbis, Zucchini, Gurken, Mais, Bohnen, Tomaten oder Erbsen.