Bild von Paprika vorziehen & säen ❤️ Aussaat, Anzucht & Kei

Paprika vorziehen | säen | aussäen | Aussaat | Anzucht | Keimdauer | Zeitpunkt

Paprika vorziehen, Anzucht & Aussaat - Wann und wo? Tipps vom Experten

24.02.2022 | Autor: Andy Köhler

Paprika locken uns im Supermarkt mit ihrer saftig roten, gelben oder grünen Farbe. Die beliebteste Sorte ist unumstritten die rote - wahrscheinlich, weil sie am süßesten ist. Deswegen bieten wir dir in unserem Beetliebe Online-Shop auch nicht nur eine Sorte des populären Nachtschattengewächses. Du findest bei uns Paprika-Saatgut der “normalen” Sorten, aber auch von Spitzpaprika oder den außergewöhnlichen, aber sehr schmackhaften “Sweet Chocolate”, die mit einem schokoladigen Braun etwas anders aussehen. 

Spar dir demnächst den Gang zum Supermarkt, wo du häufig nur in Plastik verpackte Paprika vom anderen Ende der Welt vorfindest - das ist alles andere als umweltfreundlich und nachhaltig.

Unser Aussaat-Kalender als PDF


Also schnapp dir doch ganz einfach unsere Paprikasamen und gönn dir das Hochgefühl der eigenen Ernte. Am wunderbarsten ist es, wenn du die kleinen Pflänzchen vom Samen über die Blütenbildung bis zur Frucht begleitest. Unser samenfestes Saatgut aus ökologischer Landwirtschaft ist perfekt zum Vorziehen der Paprika geeignet. 

Wenn du Lust auf ein tolles Hobby und mal was anderes als Tomaten hast, dann lass dich von mir in die Welt des Paprika Vorziehens einführen und sei gespannt, was dich erwartet.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Aussäen von Paprika?

Diese drei Eigenschaften der Paprikapflanzen solltest du beim Vorziehen unbedingt beachten.
Sie sind:

  • frostempfindlich
  • kälteempfindlich
  • sonnenliebend

Der beste Zeitpunkt zum Paprika Vorziehen, also Aussäen, ist im März. 

Anfang bis Mitte März können die kleinen Samen in ihr erdiges Zuhause einziehen und all ihre Kraft darin investieren, eine wundervolle und kräftige Paprikapflanze zu werden. Da sie das Licht lieben, lohnt es sich nicht, die Samen früher “zum Leben zu erwecken”. Tust du das trotzdem, bilden die Keimlinge lange dünne Triebe aus, die am Ende zu schwach sind, um die Früchte zu tragen. Das nennt man “vergeilen” oder “Geilwuchs” und passiert durch Chlorophyllmangel in den Pflanzen. 

Youtube Video

Stell deine Anzuchtgefäße am besten auf eine helle, lichtdurchflutete Fensterbank, auf der die Sprösslinge ihre Köpfchen von Anfang an Richtung Sonne recken können.

Das Vorziehen von Paprika ab Januar oder Februar kann ich dir nicht empfehlen, da es in diesen Monaten einfach noch zu dunkel ist.

Dieses Zubehör solltest du besitzen 

Um mit dem Vorziehen von Paprika starten zu können, solltest du mit dem nötigen Zubehör ausgestattet sein. Bei der Vorbereitung helfe ich dir gern, du kannst dich einfach an dieser Liste orientieren:

Warum solltest du Anzuchterde verwenden? 

Anzuchterde fordert unsere kleinen Schützlinge mehr als normale Pflanzenerde, weil sie weniger Nährstoffe enthält. Somit sind die Paprika-Pflänzchen gezwungen, mit ihren Wurzeln nach den benötigten Stoffen in der Erde zu suchen. Dabei bilden sie stärkere Wurzeln aus, als wenn sie in nährstoffreicher Umgebung wachsen würden. Somit schaffst du beim Vorziehen schon die besten Grundbedingungen für deine Paprika-Pflanzen. Mit kräftigem Wurzelwerk steht einer starken Zukunft der Keimlinge nichts im Weg. 

Was ist samenfestes Saatgut?

Andere Begriffe für samenfest sind auch “vermehrbar” oder “nachbaufähig”. Das bedeutet, dass diese Art von Saatgut Nachkömmlinge mit denselben Eigenschaften wie die Elternpflanzen hervorbringt. So kann sich die Pflanze natürlich durch Wind- oder Insektenbestäubung vermehren.
Bei Beetliebe bekommst du allerfeinste samenfeste Paprikasamen aus eigenem Bio-Anbau in Leipzig. Liebevoll in nachhaltiger ökologischer Landwirtschaft gezogen, kannst du mit unseren Paprikasamen gar nichts falsch machen.

Wozu die Sprühflasche?

Eine Sprühflasche zum Vorziehen von Paprika? Ja! Diese dient -natürlich- der Bewässerung der Samen und der Erde. Damit das Saatgut nicht aus der Erde gespült wird, rate ich dir, zu sprühen statt zu gießen. So kannst du deine Anzuchterde samt Paprikasamen schön vorsichtig von oben befeuchten und dabei die Wassermenge regulieren. 

Was mache ich mit der Folie?

Klarsichtfolie oder Frischhaltefolie hat fast jeder in der Küche. Und um deinen Schützlingen einen optimalen Start ins Leben zu bieten, deckst du den Anzuchttopf einfach mit der Folie ab, wenn du die Samen gesät hast. Dies schafft ein feuchtwarmes Klima, welches unsere kleinen Paprikas lieben! 

Schritte zum Vorziehen 

Wir haben also März, die tägliche Ration Sonnenlicht erhöht sich stetig und du möchtest mit dem Vorziehen deiner Paprika beginnen. Paprika sind Dunkelkeimer, das heißt, zum Keimen sollten sie vom Licht geschützt sein. Sobald die Keimung begonnen hat, brauchen sie aber viel Licht. Die beste Temperatur zum Keimen liegt bei 22-25°C. Stelle sicher, dass du alle Utensilien zur Anzucht bereit hast. 

Ich kann dir hier wärmstens unsere Anzucht-Sets empfehlen. Total praktisch! Denn darin enthalten sind alle Komponenten, die du zum Vorziehen von Paprika brauchst. Du kannst wählen zwischen:

1. Anzucht-Set Balkongärtner

2. Anzucht-Set Hobbygärtner

3. Anzucht-Set Profigärtner

Hast du alles, was du brauchst? 

  • Dann fülle die Anzuchterde vorsichtig in dein Anzuchtgefäß. 
  • Gib am besten 1-3 Samenkörner in ein “Abteil”, damit sie genug Platz haben. 
  • Bedecke die Samen mit Erde, damit sie im Dunkeln keimen können.
  • Befeuchte die Erde, indem du sie vorsichtig mit Wasser besprühst 
  • Spanne die (Klarsicht-/Frischhalte-)Folie über das Aussaatgefäß 

Unser Aussaat-Kalender als PDF

Vorziehen auf der Fensterbank oder dem Balkon - ganz einfach

Wenn die ersten Pflänzchen ihre Köpfe aus der Erde strecken, solltest du dafür sorgen, dass sie an einem hellen, warmen Standort stehen und sich dort prächtig entwickeln können. Dazu eignen sich vor allem Balkone oder helle Fensterbänke auf der Südseite. 

Youtube Video

Wenn die ersten Keimblätter da sind, ist es Zeit, die Folie zu entfernen. Halte die Anzuchterde oder das Substrat schön feucht. Nass sollte es auf keinen Fall werden. Deswegen haben unsere Anzuchttöpfe aus biologisch abbaubarer Zellulose die hervorragende Eigenschaft, dass sie eine sehr gute Wasser-, Luft- und Wurzeldurchlässigkeit besitzen. Trockenheit schadet den Pflanzen genau so - also finde beim Paprika Vorziehen das Mittelmaß an Feuchtigkeit. 

Das Schöne an unseren Anzuchttöpfen aus Zellulose ist, dass sie mit eingepflanzt werden können, weil sie sich mit der Zeit selbst abbauen. Die Wurzeln durchdringen das Gewebe und finden durch die Topfwände ihren Weg nach draußen. Wenn die Eisheiligen Mitte Mai vorbei sind und du nicht mehr mit nächtlichem Frost rechnen musst, kannst du deine Paprika-Pflanzen raus ins Beet setzen.

Obacht: Solltest du ein Anzuchtgefäß gewählt haben, in dem nicht jeder Keimling sein eigenes Abteil hat, musst du die Pflanzen pikieren, also vereinzeln. Such dir dazu in unserem Online-Shop einen unserer eigens für Beetliebe designten Pikierstäbe aus!

Diesen Standort braucht deine Paprika-Zucht

Youtube Video

Bei der Wahl des Standortes beim Pflanzenzüchten kommt es auf verschiedene Faktoren an:


Am besten suchst du für deine kleinen Paprika-Pflänzchen einen Standort aus, der folgende Bedingungen erfüllt:

Licht

hell - sehr hell

Erde

leicht sauer - neutral (pH-Wert 6,0 -7,0)
leicht sandig & locker

Abstand 

40 -50 cm

Klima

feuchtwarm

Temperatur

warm ab 22°C

Der Umzug in ein größeres Gefäß

Wenn die Pflanzen die ersten Blätter bekommen haben, kannst du sie ins Beet oder in größere Töpfe umsetzen. Achte auf ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen im Beet (40 - 50 cm) und darauf, dass der Topf groß genug ist, in den du die Paprika setzt. Zu Beginn kann der Topf ruhig noch etwas kleiner sein. Ab ca. 10 cm Größe sollten die Paprika-Pflänzchen in ein Gefäß mit mindestens 10 Liter Fassungsvermögen umziehen. Somit haben die Wurzeln genug Platz, ausreichend Nährstoffe aus der Erde zu ziehen und dir wundervolle große Früchte zu bescheren.

Übrigens: Nachdem du die Paprika in Anzuchterde vorgezogen hast, solltest du beim Umpflanzen in ein großes Gefäß sicherstellen, dass die größeren Gewächse auch in “Erde für Große” wachsen können und ihnen genügend Nährstoffe zur Verfügung stehen. Auch mit dem Düngen kannst du beginnen, wenn die Paprikas größer sind.

Das Fell des Tieres wird mit der Pflanze unter die Wurzeln gegeben und sorgt dort für eine langanhaltende Versorgung mit Stickstoff, Phosphor & Kalium.

Wertvolle Tipps & Tricks vom Experten

Du hast jetzt schon einiges gelernt, was du zum Paprika Vorziehen wissen solltest. Nun kannst du guten Gewissens und bestens vorbereitet mit dem Anziehen starten und am Ende voller Stolz auf dein Projekt schauen. 

Ich fasse dir hier nochmal alle wichtigen Punkte, die du zum Paprika Vorziehen wissen musst, zusammen:

  • Aussaatzeitpunkt: März 📆
  • Anzuchterde verwenden 🌱
  • Standort zum Keimen: dunkel 🌘
  • Saat mit Folie abdecken 🗳️
  • feuchtwarmes Klima schaffen ☀️

Wenn du die Paprikasamen gleich von Beginn einzeln säst, sparst du dir beim Umpflanzen ins Beet oder in größere Gefäße das Pikieren. Sei beim Befeuchten der Erde schön vorsichtig und benutze am besten eine Sprühflasche, damit die zarten Samen nicht aus der Erde gespült werden. 

Die Erde für die älteren Pflanzen sollte normale Pflanzenerde mit genügend Nährstoffen sein. Hier kannst du den kleinen Pflänzchen auch gern mit einer Portion Dünger eine Freude machen. Ich empfehle dir hier unsere Schnuckenwolle, die absolut nährstoffreich und umweltfreundlich ist. 

Unser Aussaat-Kalender als PDF

Diese praktischen Produkte zum Paprika Vorziehen warten in unserem Online-Shop auf dich. Also wozu noch warten? In die Beete, fertig, los!

Hier geht's zu unseren Paprikasamen! 

Anzucht-Sets:

Sprühflasche:

Natürlicher Schafwoll-Dünger: